Ampitab

Ampitab

Gebrauchsinformation 

Bezeichnung des Tierarzneimittels:
AMPITAB
Suspension zum Eingeben. Für Hunde und Katzen.
 
Anwendungsgebiete:
Für Hund und Katze zur Behandlung von durch Ampicillin-empfindlichen grampositiven und gramnegativen Erregern hervorgerufene bakterielle Infektionen:
Infektiöse Blutvergiftung (Septikämie, Bakteriämie)
Infektionen des Atmungstraktes (z.B. Pasteurellosen)
Infektionen des Rachenraumes   
Infektionen des Magen-Darm-Traktes (z.B. Salmonellosen)
Infektionen der Harn- und Geschlechtsorgane (z.B. Puerperal-Infektionen)
Infektionen der Analdrüsen Infektionen der Haut
Wunden und Abszesse
Sekundärinfektionen bei Viruserkrankungen

Wirkung:
AMPlTAB® enthält das halbsynthetische Breitspektrum-Penicillin Ampicillin in einer geschmacklich gut akzeptablen Suspension. Aufgrund seines breiten Wirkungsspektrums kann AMPITAB gegen nahezu alle gramnegativen und grampositiven Keime ‑ ausgenommen Penicillinase-bildende Staphylokokken, Nocardia, Actinobacillus, Enterobacter, Klebsiella, Serratia, Pseudomonas, z.T. Proteus ‑ eingesetzt werden. Ebenso wie bei grampositiven Keimen kann auch gegenüber gramnegativen Keimen bei hohen therapeutischen Dosen eine bakterizide Wirkung erreicht werden, da die bakteriziden Konzentrationen nur wenig höher als die bakteriostatischen Konzentrationen liegen. Die Empfindlichkeit der grampositiven Keime ist etwas höher als die der gramnegativen Keime.

Zieltierart(en):
Hund und Katze
Wirkstoff(e) und sonstige Bestandteile:
Wirkstoffe:
1 ml Suspension (42 Tropfen) enthält:
Ampicillin-Trihydrat 438,8 mg (entspr. Ampicillin 380,0 mg)

Sonstige Bestandteile, deren Kenntnis für eine zweckmäßige Verabreichung des Mittels erforderlich ist:
Keine

Gegenanzeigen:
Anwendung bei Kaninchen, Meerschweinchen, Hamstern und anderen Kleinnagern.
Nicht bei Tieren anwenden, die der Gewinnung von Lebensmitteln dienen.
Behandlung von gegen Penicilline und Cephalosporine überempfindlichen Tieren.
Schwere Nierenfunktionsstörungen mit Anurie und Oligurie.
Vorliegen von ß-Laktamasebildenden Erregern.

Nebenwirkungen:
Allergische Reaktionen (allergische Hautreaktionen, Anaphylaxie).
Beim Auftreten einer allergischen Reaktion ist ein sofortiges Absetzen von AMPITAB erforderlich.
Gegenmaßnahmen, die im Fall einer allergischen Reaktion zu ergreifen sind:
Bei Anaphylaxie:
Epinephrin (Adrenalin) und Glukokortikoide i.v.
Bei allergischen Hautreaktionen:
Antihistaminika und/oder Glukokortikoide.

Falls Sie eine Nebenwirkung bei Ihrem Tier feststellen, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt ist, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.
 
Dosierung für jede Tierart, Art und Dauer der Anwendung:

Hund, Katze: 10 bis 40 mg/kg KGW entspr. 1-4 Tropfen/kg KGW 3-mal täglich eingeben (entspr. 30-120 mg/kg KGW als Tagesgabe), je nach Schwere der Erkrankung.

Die Behandlungsdauer beträgt im Allgemeinen 3-5 Tage.
Sollte nach maximal drei Behandlungstagen keine deutliche Besserung eingetreten sein, so wird die Fortsetzung der Behandlung mit AMPITAB® nur nach Sicherstellung der Erregersensitivität durch ein Antibiogramm empfohlen; ggf. ist eine Therapieumstellung notwendig.

Hinweise für die richtige Anwendung:
Zur Verabreichung der Suspension wird der Kopf des Tieres leicht angehoben und dabei etwas schief gehalten. Die Oberlippe wird angehoben und die Suspension auf die Zähne getropft, ohne das Maul zu öffnen und ohne weiteren Zwang auf das Tier auszuüben.

AMPITAB® zur Vermeidung einer Beeinträchtigung der Resorption möglichst an nüchterne Hunde und Katzen (wenigstens eine Stunde vor oder zwei Stunden nach der Fütterung) verabreichen. Beim Vorliegen akuter Krankheitszustände sollte die Therapie mit einem parenteral zu verabreichenden Präparat eingeleitet werden.

Falls die vollständige Aufnahme des Arzneimittels nicht gewährleistet ist, ist die Therapie mit einem parenteral zu applizierenden Arzneimittel fortzusetzen bzw. ein Therapiewechsel erforderlich.

Wartezeit:
Entfällt.
Hinweis: Nicht bei Tieren anwenden, die der Gewinnung von Lebensmitteln dienen.

Besondere Lagerungshinweise:
Das Arzneimittel nach Ablauf des auf Behältnis und äußerer Umhüllung angegebenen Verfalldatums nicht mehr anwenden. Nicht über 25°C lagern. 

Besondere Warnhinweise:
Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:
Der direkte Kontakt mit der Haut oder den Schleimhäuten des Anwenders ist wegen der Gefahr einer Sensibilisierung zu vermeiden.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren:
Vor der Anwendung von AMPITAB® sollte der Nachweis der Empfindlichkeit der Krankheitserreger durch ein Antibiogramm erfolgen.

Anwendung während er Trächtigkeit, Laktation oder der Legeperiode:
Keine Angaben.

Wechselwirkungen mit anderen Mitteln:
Vermischungen mit anderen Arzneimitteln sind wegen möglicher Inkompatibilitäten zu vermeiden.
Hinsichtlich der antibakteriellen Wirkung besteht ein potentieller Antagonismus von Penicillinen und Chemotherapeutika mit rasch einsetzender bakteriostatischer Wirkung.
Gegenüber Sulfonamiden, Schwermetallionen und Oxidationsmitteln bestehen galenische Inkompatibilitäten.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen und Gegenmittel), falls erforderlich:
Nach Überdosierungen können zentralnervöse Erregungserscheinungen und Krämpfe auftreten. Ampitab ist sofort abzusetzen und es ist entsprechend symptomatisch zu behandeln (Gabe von Barbituraten).

Inkompatibilitäten:
Keine Angabe.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Entsorgung von nicht verwendeten Arzneimitteln oder von Abfallmaterialien, sofern erforderlich:
Nicht aufgebrauchte Tierarzneimittel sind vorzugsweise bei Schadstoffsammelstellen abzugeben. Bei gemeinsamer Entsorgung mit dem Hausmüll ist sicherzustellen, dass kein missbräuchlicher Zugriff auf diese Abfälle erfolgen kann. Tierarzneimittel dürfen nicht mit dem Abwasser bzw. über die Kanalisation entsorgt werden.

Genehmigungsdatum der Packungsbeilage:
07/2008
Name und Anschrift des Zulassungsinhabers und, wenn unterschiedlich des Herstellers, der für die Chargenfreigabe verantwortlich ist: 

CP-Pharma Handelsgesellschaft mbH,
Ostlandring 13,
31303 Burgdorf